Forest Cleanup Day – Der Waldputztag – 19.03.2022

Sponsoren des Forest Cleanup Day

Der 1. überregionale Waldputztag „Forest Cleanup Day“ war ein voller Erfolg

Am 1. überregionalen Waldputztag, dem Forest Cleanup Day am 19.03.2022, folgten an der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg und im gesamten Baden-Württemberg sowie darüber hinaus mehr als 1000 Freiwillige dem Aufruf „Befreie deinen Wald vom Müll!“.

Initiiert wurde der Waldputztag vom Projekt „TheForestCleanup“, dem Landeswaldverband Baden-Württemberg e.V. (LWV) sowie dem Cleanup Network e.V. Stuttgart.

Allein in Heidelberg sammelten über 250 hochmotivierte Menschen rund um den Königsstuhl. Im Enzkreis kamen mehr als 150 fleißige Menschen zusammen und befreiten die Wälder bei Wurmberg und Birkenfeld vom Müll.

Rund um die Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg und im Kreis Tübingen waren nochmals ungefähr 200 Waldbegeisterte aktiv, darunter organisierte Gruppen von NABU, DAV und CDU Tübingen oder den Klimaheldinnen. Auch im Stuttgarter Bopserwald hinterließen mehr als 50 Waldhelferinnen und -helfer unter Anleitung des Cleanup Network eine Spur der Sauberkeit.

Ähnlich viel Zulauf hatten zeitgleiche Sammlungen in Karlsruhe, Mannheim, Dornstadt und Biberach/Riß und in den Bundesländern Thüringen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Hessen.

Über 10 Tonnen Müll kamen bei Sammlungen zusammen

Bei den Sammlungen kamen nach abschließendem Wiegen deutlich über 10t Müll zusammen! Einen erheblichen Anteil am Ergebnis (85% an der Gesamtmasse) hatten Verpackungsmüll und Plastikflaschen zumeist als Wurfplastik und zusätzlich aber illegale private oder gewerbliche Ablagerungen (Altreifen, Glas, Metall- und Porzellanteile und zahlreiche Verbundstoffe).

Der Waldputztag/ Forest Cleanup Day zeigt sehr eindrücklich, dass viel zu viel erdölbasiertes, schwer zersetzbares Plastik vor allem aber wilde Müllablagerungen in das Ökosystem Wald eingetragen werden. Und ein weiteres Problem wird offensichtlich: Mikroplastik aus Reifenabrieb oder teilweise zersetztem Wurfmüll kann nicht händisch eingesammelt werden und verbleibt langfristig im Ökosystem.

Sammelergebnis meiner Region

Im Landkreis Tübingen sammelten ca. 380 Waldbegeisterte insgesamt 3,8 Tonnen Müll aus dem Wald.

Ein beeindruckendes Ergebnis und eine überwältigende Beteiligung. Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern!
Im Stuttgarter Bopserwald sammelten 40 Waldfans unter Anleitung des Cleanup Networks gute 70 kg Müll zusammen. Darunter waren viele Flaschen und Plastikverpackungen.

Ein tolles Ergebnis und eine rege Beteiligung. Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern!
Im Enzkreis zogen rund um Wurmberg und Birkenfeld 200 Menschen in den Wald und kamen mit 600 kg Müll wieder heraus.

Die Aktion wurde durch das Forstamt im Enzkreis organisiert und unterstützt.

Unser Dank gilt allen Helferinnen und Helfern und wir hoffen, dass auch im nächsten Jahr wieder viele Waldfans dabei sein werden.
Rund um den Königsstuhl in Heidelberg folgten mehr als 250 Personen, darunter viele Kinder, dem Aufruf: "Befreie deinen Wald vom Müll!"

Unter Leitung des städtischen Forstamtes und mit Unterstützung der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung kamen die Freiwilligen auf ein stattliches Ergebnis von 900 kg Müll. Darunter waren auch ein Sofa und mehrere LKW-Reifen!

Wir bedanken uns sehr bei allen Helferinnen und Helfern!
In Karlsruhe fanden zeitgleich mehrere Sammlungen statt. Bei der organisierten Waldputzaktion des städt. Forstamtes im Elfmorgenbruch holten 25 Waldfans zusammen 150 kg Müll aus dem Wald.

Rund um Marxzell brachten es 17 Freiwillige zusammen auf erschreckende 800 kg Müll.

Wir bedanken uns sehr bei allen Helferinnen und Helfern! Ein Spitzenergebnis und ein wichtiger Beitrag zu einem gesunden Wald!
Bei Reckershausen und Reich in der Eifel fanden an zwei aufeinanderfolgenden Samstagen Waldputzaktionen statt. Dabei konnten 80 Personen, darunter viele Kinder, zusammen 3 Tonnen Müll und Kunststoff aus dem Wald entfernen!

Wir ziehen den Hut vor so viel Engagement und bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern.
Fünf fleißige Waldfans schafften es in Uhldingen insgesamt 200 kg Müll aus dem Wald zu holen.

Ein großes Lob an euch fünf und wir freuen uns, wenn ihr im nächsten Jahr wieder mit dabei seid.
Waldshut-Tiengen: 5 Personen, 20 kg.
Neckar-Odenwald-Kreis: 5 Personen, 20 kg.
Heilbronner Stadtwald: 5 Personen, 20 kg.
Hinterweidenthal (Rheinland-Pfalz): 2 Personen, 10 kg.
Alsfeld (Hessen): 3 Personen, 5 kg.
Groß-Umstadt (Hessen): 5 Personen, 100 kg.
Dogern: 15 Personen, 80 kg.
Dornstadt: 20 Personen, 500 kg.
Biberach/Riß: 10 Personen, 70 kg.

Und viele, viele mehr haben am Forest Cleanup Day den Wald vom Müll befreit. Einige von ihnen haben sich bei uns mit ihrem Sammelergebnis registriert, andere haben etwas Gutes getan und blieben damit für sich.

Wir bedanken uns bei allen fleißigen Waldfans und möchten euch fürs nächste Jahr wieder zum Forest Cleanup Day einladen. Ihr seid spitze!

Hintergrund des Forest Cleanup Day

Vom Wald in die Nahrungskette ist es ein kurzer Weg

Warum haben wir den Forest Cleanup Day ins Leben gerufen? – Grober Plastikmüll und Mikroplastik landen viel zu oft in der Natur. Der Müll hat direkte negative Auswirkungen auf die betroffenen Lebewesen. Bisher lag die öffentliche Aufmerksamkeit insbesondere auf den Plastikeinträgen in Meere und Flüsse. Doch ein besonders betroffenes Ökosystem liegt hier direkt vor unserer Haustür: Der Wald!

Eine wesentliche Quelle für Plastik im Wald sind Abfälle der Zivilisation. Sie sind Rückstände der Erholungsnutzung des Waldes oder sind Überbleibsel des Tourismus. Außerdem wird im Wald häufig Abfall bewusst und illegal abgelegt. Auch im Rahmen der Waldbewirtschaftung wird Plastik in den Wald eingebracht. Die Forstbetriebe können das Zurückbleiben von Plastik durch gezielten Rückbau und regelmäßige Kontrollen minimieren.

Wenn Plastik dagegen im Wald liegen bleibt, dann wird es nach und nach zersetzt. Giftige Stoffe werden frei und gelangen in die Nahrungskette. In Pilzen, Wildfleisch und Trinkwasser lagern sich diese Stoffe ein und werden von uns über die Nahrung aufgenommen. Ein gesundheitsschädlicher Kreislauf!

Wir wollen eine Plastikreduktionsstrategie für den Wald

Das von der FNR geförderte Projekt TheForestCleanup, unter der Leitung der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg, hat den Forest Cleanup Day als Waldputztag ins Leben gerufen. In Kooperation mit dem Landeswaldverband Baden-Württemberg e.V. und dem Cleanup Network sowie mit Unterstützung von Vereinen und Verbänden, ForstBW, Forstämtern, Städten und Gemeinden, Abfallzweckverbänden, aber auch mit interessierten Bürger*innen möchten wir ganz praktisch etwas für den Wald tun:

  • Müll soll dahin wo er hingehört – heraus aus dem Wald und hinein die Verwertung!
  • Wir möchten mit dem Forest Cleanup Day die Landespolitik und die Öffentlichkeit auf das Problem von zu viel Plastik im Wald aufmerksam machen.

Eine vom Landtag beschlossene Plastik­­reduktions­­strategie für die Wälder im Land ist unser Ziel!

Unsere Ideen für eine Plastikreduktionsstrategie Wald haben wir in einer Info-Grafik zusammengefasst:


Unsere Partner

Landeswaldverband Baden-Württemberg e.V. (LWV)

Der Landeswaldverband gibt dem Wald in Baden-Württemberg eine starke Stimme. Wir setzen uns mit Waldakteuren zusammen und sprechen offen über ihre verschiedenen Interessen und Ziele. Die Ergebnisse fließen in den Dialog mit der Landespolitik ein.

Cleanup Network e.V.

Das Cleanup Network bringt Politik, Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen an einen Tisch, um die Vermüllung unseres Planeten einzudämmen. Immer mit dem Ziel, den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Welt zu hinterlassen.

Berichte über den Forest Cleanup Day 2022 in den Medien

Südwestrundfunk (SWR)

„Viele Helfer sammeln Müll rund um Rottenburg“ (…mehr lesen)

„Dreck-weg-Aktionen im Enzkreis und in Karlsruhe“
(…mehr lesen)

„Forest Cleanup Day in BW: Mehrere hundert Freiwillige sammelten Müll“
(…mehr lesen)

„Im Einsatz für einen sauberen Wald auf dem Königsstuhl“ (…mehr lesen)

Rhein-Neckar-Zeitung

Forstpraxis.de

„Müll sammeln im Wald: 19. März ist Forest Cleanup Day“ (…mehr lesen)